Ausbildung zum Ernährungsberater mit zusätzlicher Fachrichtung "Heilpflanzenkunde"

Zentralstelle für Fernunterricht Inkl. eLearning Inkl. eLearning
Ausbildungsdauer

20 Monate Regelstudienzeit
(individuelle Absprachen sind möglich)

Ausbildungsbeginn

Jederzeit; die Ausbildung kann berufsbegleitend absolviert werden.

Lernaufwand

ca. 6 Stunden pro Woche für die Bearbeitung der Studienbriefe

Lernmaterial
  • 37 Studienbriefe mit Übungen, Aufgaben und Praxisbeispielen,
  • Zwischentests nach jedem Studienbrief,
  • 1 Text-CD mit Schulungsmaterial für Ihre spätere Praxis- und Seminartätigkeit.
Seminare
  • 1  praktisches Wochenendseminar (Modul Ernährungsberater) und
  • 2 Sonntage mit jeweils 4 Vorlesungen (Modul Ernährungsberatung, Teilnahme empfohlen)

Um nähere Informationen über Inhalte der Studienbriefe und Seminare zu erfahren, laden Sie die Lehrgangseinführung aus unserem Downloadcenter herunter.

Abschluss
  • 2 schriftliche Abschlussprüfungen,
  • 2 Studienbescheinigungen mit Aufführung aller Ausbildungsinhalte,
  • 2 BTB-Abschluss-Zertifikate: 
    "Ernährungsberater" und 
    "Heilpflanzenkunde"

Wenn Sie am Wochenendseminar der Ernährungsberaterausbildung nicht teilnehmen, erhalten Sie für diese lediglich ein Abschlusszeugnis „Ernährungsberatung“.

Teilnahmegebühren

Preise und weitere Informationen erhalten Sie mit unserem kostenlosen Studienprogramm. Jetzt kostenfrei & unverbindlich anfordern!

Die Ernährungs- und Heilpflanzenberatung hilft Menschen, Erkrankungen wirksam zu verhindern. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Gesundheitsförderung. Die beiden Lehrgänge „Ernährungsberater“ und „Heilpflanzenkunde“ ergänzen sich optimal.

Viele Lebensmittel enthalten spezielle Heilpflanzenwirkstoffe, die gezielt eingesetzt werden können. Aber auch Küchenkräuter und Gewürze sind eigentlich Heilpflanzen, die über die geschmacksverbessernden Wirkungen hinaus noch über spezifische medizinische Eigenschaften verfügen. Durch das spezielle Wissen über die Arten von Heilpflanzen und ihre Rolle bei der täglichen Ernährung werden Sie dem Klienten in der Beratungspraxis wichtige zusätzliche Erkenntnisse und Zusammenhänge vermitteln können.

Anders als der Therapeut, der Heilpflanzen zur Behandlung schon bestehender Erkrankungen einsetzt, bildet bei der Ernährungs- und Heilpflanzenberatung die Gesundheitsförderung, also die Verhinderung von Erkrankungen, den Schwerpunkt.

Zielgruppe

  • Interessierte, die Ernährungsberater werden wollen und sich fundierte Kenntnisse über die speziellen Heilwirkungen von Lebensmitteln und den gezielten Gebrauch von Heilpflanzen in der Ernährung erarbeiten wollen.
  • Mitarbeiter ärztlicher Praxen, die Ernährungs- und Heilpflanzenberatung als IGEL-Leistung anbieten sollen
  • Angehörige medizinischer Pflegeberufe: Krankenpflege, Altenpflege (als Zusatzqualifikation)
  • Angestellte aus  beratenden und gesundheitsorientierten Berufen (Reformhäuser, Bioläden usw.), die sich eine Erweiterung ihres Beratungsspektrums wünschen.
  • Therapeuten (z.B. Physiotherapeuten, Heilpraktiker), die sich zusätzliche Tätigkeits- und Einkommensmöglichkeit schaffen wollen.
  • Interessierte, die sich als Ernährungs- und Heilpflanzenberater selbständig machen wollen

Ausbildungsinhalte

Neben den Inhalten der Ausbildung zum Ernährungsberater kommen noch folgende Inhalte aus dem Bereich "Heilpflanzenkunde und -beratung" hinzu:

Ätherische Öle - Bitterstoffe - Alkaloide - Senföle - Gerbstoffe - Seifenstoffe - Flavonoide - Schleimstoffe - Salcylate - Heilpflanzen und Ernährung - Nahrungsmittel mit Heilwirkungen - Anbau von heilkräftigen Nahrungsmittel, Küchenkräutern und Heilpflanzen - Darstellung der medizinischen Wirkung und der Einsatzmöglichkeiten der wichtigsten mitteleuröpäischen Heilpflanzen - Kontraindikationen - Darreichungsformen - Heilpflanzengaben bei Funktionsstörungen des Verdauungsapparates - des Herz-Kreislaufsystems - des Respirationstraktes - des urologischen Traktes - der Haut und des Nervensystems - bei Stoffwechselkrankheiten - bei HNO-Erkrankungen und von Schlafstörungen - Gesetzliche Beschränkungen

Veranstaltungsorte der ausbildungsbegleitenden Seminare

  • Wochenendseminar: Dortmund, Heidelberg/Mannheim oder München (zur Auswahl)
  • Sonntagsseminare: Bremen, Wuppertal, Mannheim oder München (zur Auswahl)

Das Besondere an diesem BTB-Ausbildungsgang

  • Kombination von zwei Lehrgängen mit speziellem Ausbildungsschwerpunkt "spezifische Eigenschaften der pharmakologische bedeutsamen Nahrungsmittel und Heilpflanzen".

  • Das Lehrgangskonzept, in dem die Heilpflanzenkunde nicht nur im Rahmen therapeutischer Verfahren, sondern auch als Möglichkeit in der Ernährungsberatung betrachtet wird, ist vom BTB entwickelt worden und findet in der Kombination beider Lehrgänge ihren Niederschlag. Im BTB-Versuchsgarten werden Heilpflanzen und Nahrungsmittel angebaut, und es wird untersucht, welchen Pflanzen sich zum "zeitaufwands-reduzierten" Eigenanbau eignen. Die Ergebnisse finden Eingang in die Beiträge des BTB-Blogs.

Weitere Vorteile für BTB-Studenten

  • Berechtigung zur kostenfreien Teilnahme an allen zusätzlichen, vom BTB angebotenen Sonntagsseminaren,
  • kostenfreie Weiterbetreuung durch das BTB bis zu zwei Jahren nach Ausbildungsende, dadurch können Sie die Studiendauer flexibel Ihren Bedürfnissen anpassen,
  • Existenzgründungsberatung durch die Schulleitung,
  • spezielle Marketingberatung für Ihre Tätigkeit als Ernährungs- und Heilpflanzenberater durch unsere Spezialisten im BTB-Sekretariat: Herrn Stefan Waloschek (Design Werbemedien) und Herrn Joscha Körschgen (Internetauftritt).

Sie haben sich schon entschieden?

Jetzt online anmelden »

Fördermöglichkeiten

Erfahren Sie, wie Sie Ihren Lehrgang bezuschussen lassen

Mehr »

Firmenkunden

Mehr zu unseren speziellen B2B Angeboten für Firmen und Vereine

Mehr »