Studienprogramm anfordern

Anrede
Vorname
Name
Straße
Hausnummer
PLZ
Ort
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies einsetzen.


100% Online
100 % online anmelden: In wenigen Stunden zum Lehrgangsstart! So geht`s ➜

Ausbildung zurBetreuungskraft nach § 43b, 53c SGB XI mit Fachrichtung "Betreuung in der häuslichen Umgebung"

Zentralstelle für Fernunterricht Bergische Quallität Allianz Logo DGGP e. V. Inkl. eLearning Inkl. eLearning

Aus gegebenem Anlass: Wichtige Informationen zur Absolvierung der Praktika!

  • Sowohl das Orientierungspraktikum als auch das Betreuungspraktikum können bis zum Ende des Lehrgangs, nach erfolgreicher Absolvierung der schriftlichen Abschlussprüfung, nachgewiesen werden. Sowohl für das Orientierungspraktikum als auch für das Betreuungspraktikum werden als Praktikumsstellen neben stationären Einrichtungen auch ambulante Pflege- und Betreuungsdienste zugelassen.

  • Sollte es bis zum Zeitpunkt der bestandenen schriftlichen Abschlussprüfung aufgrund anhaltender Corona-Maßnahmen der Bundesregierung nachweislich nicht möglich gewesen sein, das Orientierungspraktikum, Betreuungspraktikum oder den Erste-Hilfe-Schein zu absolvieren, wird das BTB-Abschlusszertifikat dennoch ausgestellt. Voraussetzung ist eine schriftliche Absichtserklärung, die Praktika und den Erste-Hilfe-Schein zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens im Rahmen einer Anstellung als Betreuungskraft, nachzuholen.

  • Sobald für unsere Lehrgangsteilnehmer/-innen keine allgemeinen, hinreichenden Einschränkungen mehr existieren, werden diese Ausnahmeregeln aufgehoben.

Ausbildungsdauer

12 Monate Regelstudienzeit
(individuelle Absprachen sind möglich)

Ausbildungsbeginn

Jederzeit; die Ausbildung kann berufsbegleitend absolviert werden.

Lernaufwand

ca. 9,5 Stunden pro Woche für die Bearbeitung der Studienbriefe

Lernmaterial
  • 26 Studienbriefe mit Übungen, Aufgaben und Praxisbeispielen
  • Zwischentests nach jedem Studienbrief
Seminare
  • 2 Sonntage mit jeweils 4 Vorlesungen (Teilnahme empfohlen)

Um nähere Informationen über Inhalte der Studienbriefe und Seminare zu erfahren, laden Sie die Lehrgangseinführung aus unserem Downloadcenter herunter.

Veranstaltungsorte
  • kostenlose Sonntagsvorlesungen: Hannover, Wuppertal, Mannheim oder München (zur Auswahl). Aufgrund der Covid-19 Pandemie finden alle Sonntagsvorlesungen bis voraussichtlich Ende 2021 ausschließlich online statt. Alle Vorlesungsthemen werden hierfür in Live-Webinaren aufbereitet, zu denen es auch individuell abrufbare Aufzeichnungen geben wird.
Voraussetzungen

Mit Beginn der Ausbildung:

  • Nachweis eines Praktikums ("Orientierungpraktikum") von einer Woche (bzw. 40 Stunden) in einer voll- oder teilstationären Pflegeeinrichtung Ihrer Wahl.
Vor der Abschlussprüfung:
  • Nachweis eines Kurses "Erste Hilfe" oder "Lebensrettende Sofortmaßnahmen" (nicht älter als zwei Jahre) sowie
  • eines Betreuungspraktikums mit einer Mindestdauer von 2 Wochen (80 Stunden) in einer Pflege- bzw. Betreuungseinrichtung Ihrer Wahl.

Bei Nachweis entsprechender beruflicher Vorerfahrung, z. B. als Seniorenbetreuer und in der Basispflege brauchen die Praktika nicht absolviert zu werden. Bitte reichen Sie den/die Nachweis/e zusammen mit Ihrer Anmeldung bei uns ein.

Abschluss
  • 2 schriftliche Abschlussprüfungen
  • 2 Studienbescheinigung mit Aufführung aller Ausbildungsinhalte
  • 2 BTB-Abschluss-Zertifikate "Betreuungskraft nach § 43b, 53c SGB XI" und "Betreuung in der häuslichen Umgebung"
Wenn Sie während der Ausbildung zur Betreuungskraft nach § 43b, 53c SGB XI nicht an den erforderlichen praktischen Anteilen teilnehmen, erhalten Sie für diesen Teil der Ausbildung lediglich das Abschlusszeugnis „Grundlagen der Betreuungsarbeit“.
Teilnahmegebühren

Preise und weitere Informationen erhalten Sie mit unserem kostenlosen Studienprogramm. Jetzt kostenfrei & unverbindlich anfordern!

Staatliche Zulassungsnummer
7247012c + 7317717
Mit Inkrafttreten des Pflegestärkungsgesetzes (PSG) II zum 1. Januar 2017 wurde die zusätzliche Betreuung, die bis Ende des Jahres 2016 im § 87b SGB XI geregelt wurde, in die § 43b und 53c SGB XI überführt. Dadurch wird der Anspruch Pflegebedürftiger in stationären Pflegeeinrichtungen (einschließlich teilstationärer Pflegeeinrichtungen) auf Maßnahmen der zusätzlichen Betreuung durch Betreuungsassistenten gesetzlich festgeschrieben, so dass der Senior als Mensch wieder ein Stück weit in den Vordergrund gerückt ist.

Die Absicht ist, durch individuelle Zuwendung,Kommunikation mit den Betreuten und höhere Wertschätzung Senioren eine größere Sicherheit und bessere Orientierung zu geben. Diese fördernde Aktivierung ermöglicht den Austausch mit anderen Menschen, die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft und fördert insgesamt die Lebensqualität älterer Menschen - eine schöne Aufgabe und befriedigende Arbeit für Betreuungskräfte.

Die deutsche Pflegebranche boomt und mit ihr der Berufsstand der Betreuungskräfte nach § 43b, 53c SGB XI (ehemals §87b). Die Betreuungskräfte oder Alltagsbegleiter (wie die Berufsgruppe auch oft genannt wird) leisten einen wichtigen Beitrag in deutschen Pflegeheimen und beim Kampf gegen den Pflegenotstand. Ihr Tätigkeitsfeld ist dabei klar definiert: So sind sie nicht verantwortlich für direkte Pflegeleistungen wie Hygiene und Körperpflege, sondern unterstützen die Senioren in der Gestaltung des Alltags. Dies reicht von Einkäufen, Unterstützung bei Behördengängen bis hin zur Freizeitgestaltung. Durch gemeinsame Spiele, Unterhaltungen, oder einfach die gemeinsam verbrachte Zeit unterstützen Betreuungskräfte dabei, Senioren zu aktivieren und ihre Lebensqualität entscheidend zu verbessern.

Neue berufliche Perspektiven schaffen - Weg in die Selbstständigkeit

Berufsbegleitende Weiterbildungen und Umschulungen bieten den Einstieg in die Arbeit der Betreuungskräfte – auch für Quereinsteiger. Den Auslöser bieten oftmals Erfahrungen im eigenen familiären Bereich Mit der Arbeit als Betreuungskraft in einer stationären Einrichtung hört es nicht auf. Auch die Arbeit der Betreuungskräfte in der häuslichen Umgebung hat Konjunktur. Durch eine gezielte Weiterbildung zur Betreuungskraft mit der Fachrichtung "Betreuung in der häuslichen Umgebung" bietet sich auch der Weg in die Selbstständigkeit. So werden zunehmend mobile Betreuungsdienste gegründet, die Senioren innerhalb der eigenen Wohnung betreuen.

Andrea Gosch aus Dortmund hat als Betreuungskraft nach § 43b, 53c SGB XI diesen Weg gewählt: „Ich bin gelernte Schneiderin, war dann aber lange Jahre Hausfrau und Mutter. Als mein Sohn ein gewisses Alter erreicht hatte, kam für mich die Überlegung, noch einmal den Einstieg ins Berufsleben zu wagen. Nach einer entsprechenden Ausbildung 2015 beim BTB und einer angestellten Zeit arbeite ich nun seit dem 1.1.2017 selbstständig als ambulante Betreuungskraft in meinem selbst gegründeten Unternehmen.“

Frau Gosch beschäftigt aktuell zwei Mitarbeiter, hat einen festen Kundenstamm und sucht nach Verstärkung.

Auch stationäre Einrichtungen müssen aufrüsten

Die Novellierung des Pflegestärkungsgesetztes stärkt natürlich auch die Position der Betreuungskräfte: So sind nun alle stationären und teilstationären Pflegeeinrichtungen verpflichtet, Betreuungsleistungen anzubieten. Bei offizieller Pflegestufe der Klienten kommen die Pflegekassen hierbei z. T. für die Lohnkosten der Betreuungskräfte auf.

Pflegeboom: Kein Ende in Sicht

Dass die Pflegebranche auch in Zukunft weiteres Personal benötigen wird, steht außer Zweifel. Laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung wird der Anteil der Pflegebedürftigen bis 2030 von 2,9 Millionen auf 3,5 Millionen steigen, allein 490.000 Vollzeitpfleger könnten bis dahin fehlen. Im Angesicht dieser Zahlen profitiert die Branche auch weiterhin vom Einsatz der Betreuungskräfte und der damit einhergehenden Arbeitsteilung.

Zielgruppe

  • Interessierte ohne einschlägige Erfahrungen im Betreuungs- und Pflegebereich, die eine berufliche Qualifikation in einem zukunftssicheren Beruf anstreben
  • nicht examinierte Altenpflegekräfte, die sich weiter qualifizieren wollen
  • Interessierte, die eine neue Qualifikation mit anschließender Selbstständigkeit anstreben und sich zur Betreuungskraft nach § 43b, 53c SGB XI mit Fachrichtung Betreuung in der häuslichen Umgebung ausbilden lassen wollen
  • Angehörige aus Pflegeberufen, die ältere Menschen nicht nur stationär, sondern auch ambulant in ihrer häuslichen Umgebung bzw. in ihrem Haus unterstützen möchten

Teilnahmevoraussetzungen

  • ein Mindestalter von 21 Jahren
  • Neigung zu helfender und betreuender Tätigkeit
  • soziale Kompetenz und kommunikative Fähigkeiten
  • Gelassenheit im Umgang mit verhaltensbedingten Besonderheiten infolge von dementiellen, psychischen Krankheiten oder geistigen Behinderungen und psychische Stabilität
  • Fähigkeit zur Reflektion des eigenen Handelns

Ausbildungsinhalte

Betreuungskraft nach § 43b, 53c SGB XI:
Gesellschaftliche Aspekte des Alterns · Biologische Aspekte des Alterns · Menschen mit Behinderungen - Definitionen, historische und soziologische Aspekte · Der persönliche Umgang mit dem betreuten Klienten · Wahrnehmen, Verstehen, Handeln · Kommunikation · Demenz · Körperliche Erkrankungen im Alter · Demenz und psychische Erkrankungen im Alter · Basispflege, Teil 1 · Basispflege, Teil 2 · Prophylaxe · Allgemeine Hygiene · Spezielle Hygiene · Freizeitgestaltung · Institutionelle, rechtliche und ethische Rahmenbedingungen

Betreuung in der häuslichen Umgebung:
Die häusliche Umgebung des betreuten Klienten · Haushaltsführung in der Betreuung · Begleitung und Unterstützung alter Menschen bei Erkrankungen · Ernährungslehre in der Betreuung · Garverfahren und Zubereitungsarten · Lebensmittelhygiene · Ernährung bei Erkrankungen · Institutionelle, rechtliche und ethische Rahmenbedingungen · Versorgungsrecht in der Betreuung und Pflege

Zulassungsvoraussetzungen

  • Nachweis eines fünftägigen Orientierungspraktikums (40 Stunden) in einer voll- oder teilstationären Pflegeeinrichtung Ihrer Wahl. Berufliche Vorerfahrungen im Bereich Betreuung und Pflege können natürlich gern angerechnet werden! Bitte reichen Sie dazu Ihren Nachweis zusammen mit der Studienanmeldung bei uns ein.

Zulassungsvoraussetzungen für die Abschlussprüfung

  • Nachweis eines Kurses „Erste Hilfe“ oder „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“ (nicht älter als zwei Jahre)
  • Während Ihrer Ausbildungszeit ist ein zehntägiges Betreuungspraktikum in einer Betreuungs- oder Pflegeeinrichtung Ihrer Wahl erforderlich. Bitte senden Sie uns den Nachweis bis zur Abschlussprüfung zu.

Das Besondere an dieser BTB-Ausbildung

  • Neues, innovatives Ausbildungskonzept mit vielen Möglichkeiten zur weiteren Qualifizierung im Betreuungs- und Pflegebereich, dadurch eine sinnvolle Alternative zu examinierten Altenpflegeausbildungen
  • Übrigens: Der besondere modulare Aufbau unserer Lehrgänge ermöglicht Ihnen darauf aufbauende Weiterbildungen in mehreren Stufen:
    • Stufe 1: Ausbildung zur Betreuungskraft nach § 43b, 53c SGB XI (ehemals § 87 b)
    • Stufe 2: Möglichkeit der Weiterbildung "Betreuung in der häuslichen Umgebung"
    • Stufe 3: Möglichkeit der Weiterbildung zum Wohngruppenleiter
    • Stufe 4: Möglichkeit der Weiterbildung zum Wohngruppenleiter mit dem Zusatzmodul BWL

Weitere Vorteile für BTB-Schüler

  • kostenfreie Teilnahme an unserem umfangreichen Webinarangebot
  • Berechtigung zur kostenfreien Teilnahme an allen zusätzlichen vom BTB angebotenen Sonntagsvorlesungen
  • kostenfreie 2-jährige Weiterbetreuung durch das BTB nach dem offiziellen Ausbildungsende, falls Sie Ihre Abschlussarbeit in der regulären Dauer nicht absolvieren konnten, dadurch können Sie die Studiendauer flexibel Ihren Bedürfnissen anpassen.
  • Nach erfolgreichem Lehrgangsabschluss erstatten wir Ihnen das erste Jahr Mitgliedschaft im Berufsverband für freie Gesundheitsberufe, der Deutschen Gesellschaft für Gesundheit und Prävention (DGGP) e. V.
  • Existenzgründungsberatung durch die Schulleitung
  • spezielle Marketingberatung für Ihre spätere Praxistätigkeit durch unsere Spezialisten im BTB-Sekretariat: Herrn Stefan Waloschek (Design Werbemedien) und Herrn Joscha Körschgen (Internetauftritt)

Studienprogramm anfordern

Studienprgramm

Weitere Informationen, Preise und unsere Anmeldung erhalten Sie mit unserem kostenlosen Studienprogramm.

Vorname
Name
Straße
Hausnummer
PLZ
Ort

Sie haben sich schon entschieden?

Jetzt online anmelden »

Fördermöglichkeiten

Erfahren Sie, wie Sie Ihren Lehrgang bezuschussen lassen

Mehr »

Firmenkunden

Mehr zu unseren speziellen B2B Angeboten für Firmen und Vereine

Mehr »

Was Absolventen über uns sagen

Max Reinthaler

[...] Was mir bis jetzt sehr gefällt sind die flexiblen Lernzeiten und das hochinteressante Lernmaterial. Zudem wird einem bei Fragen oder Anliegen sofort vom Lehrgangsbetreuer weitergeholfen [...]

Max Reinthaler Profi-Fußballer / 1. Liga (DE)
icon

[...] Jetzt wo ich den Lehrgang beinahe vollständig absolviert habe kann ich rückblickend aus vollster Überzeugung sagen, dass das eine sehr gute Entscheidung war [...]

Robin Gosens Profi-Fußballer / 1. Liga (IT)
icon

[...] Falls ich mal Fragen habe, stehen die Dozenten hilfsbereit an meiner Seite… Sogar das erste Praxisseminar war eine positive Erfahrung [...]

Raphael Kandra Profi-Squashspieler / 1. Liga (DE)
icon

[...] Der Kundenservice wird beim BTB sehr groß geschrieben. Wenn ich mal eine Frage oder ein Anliegen hatte wurde mir immer direkt weitergeholfen [...]

Giustina Ronzetti Profi-Fußballerin / 2. Liga (DE)